Vorbereitung ist das Wichtigste

Immer wieder erlebt man, dass sogar Branchenführer auf Durchsuchungen unvorbereitet reagieren. Dies gilt auch und gerade bei Unternehmen mit internationalen Verflechtungen. Deshalb bietet die BCKM für diese Situationen ein geeignetes Coaching und verschiedene Checks an, die die Unternehmensverantwortlichen umfassend vorbereiten.

Auch wenn eine gründliche Compliance-Arbeit dadurch nicht ersetzt wird, zahlen sich für Sie die nachstehenden Punkte aus.

Eindeutige Regieanweisung für Besuchsabläufe

Sie haben mögliche Durchsuchungsszenarien durchgespielt und die einzelnen Abteilungen haben für den Tag X eine eindeutige Regieanweisung. Wenn Polizei und Staatsanwaltschaft anklopfen, weiß auch der Pförtner, wie er zu reagieren hat und wen er wie kontaktieren kann.

Stützpunkt für Besucher und Begrüßungsteam

Staatsanwälte und Polizisten werden professionell empfangen und in einen vorher festgelegten Arbeits- oder Besprechungsraum geführt. Ein unmittelbarer Kontakt zu Mitarbeitern und Kunden soll nach Möglichkeit vermieden werden. Dies dient dem Schutz vor einer massiven Verunsicherung Unbeteiligter.

Zeit gewinnen bis Staatsanwalt und Firmenanwalt vor Ort sind

Ein geschulter und kompetenter Mitarbeiter bittet den Einsatzleiter ausdrücklich, mit der Durchsuchung so lange zu warten, bis der ermittelnde Staatsanwalt vor Ort ist. Gleichzeitig besteht er auf der Anwesenheit des Firmenanwalts für Strafrecht oder eines Strafverteidigers. Er weiß, dass die meisten Staatsanwälte in diesem Punkt verhandlungsbereit sind und wen er anzurufen hat. Die Erreichbarkeit für den Notfall ist sichergestellt. Dadurch wird Zeit gewonnen und die Beschlagnahme von Unterlagen wird qualifiziert überwacht.

Besuchsanlass und -gründe erfragen

In der Zwischenzeit deeskalieren geschulte Mitarbeiter die Situation professionell, ohne jedoch den Ermittlungsbeamten jeden Schrank zu öffnen und Unterlagen zur Verfügung zu stellen, mit denen sich der Durchsuchungsbeschluss gar nicht befasst. Die Ermittlungsbeamten werden gefragt, wonach sie im Unternehmen konkret suchen. Ihnen werden nur die gewünschten Informationen ausgehändigt.

Nach dem Besuch: Experten kontaktieren

Sie vermeiden Konfusion und hektische Überreaktion. Wenn Sie vorbereitet waren, ist das einfacher. In jedem Fall beraten Sie sich jetzt mit einem Experten – zum Beispiel mit der BCKM, welches die beste Strategie ist und wen Sie jetzt einschalten müssen, um das Problem in den Griff zu bekommen. Dabei sind Erfahrung, Fingerspitzengefühl und renommierte Persönlichkeiten gefragt, die eine Krise abwenden können.

Krisenreaktion erfordert entschlossenes Handeln

Zentraler Erfolgsfaktor: Akzeptierte Verhandlungsführer

Zentraler Erfolgsfaktor ist es, auch nachgewiesen erfolgreiche Verhandlungsführer aufbieten zu können, deren Konzepte von den ermittelnden Behörden (Staatsanwaltschaft, Polizei oder Steuerfahndung) akzeptiert werden und dadurch für das Unternehmen vorteilhafte Lösungen fördern.

Die BCKM arbeitet daher mit ausgewiesenen Spezialisten für Krisenintervention und die Aufarbeitung von Korruptionsfällen zusammen. Wir verfügen über erfahrene Projektmanager, Forensiker, Prüfer und nicht zuletzt IT-Spezialisten.

In unserem Beratungsteam arbeiten daher Betriebswirte, Informatiker, Rechtsanwälte und Wirtschaftsingenieure.