Beispiele für Schulungsthemen

Die Inhalte unserer Schulungsangebote orientieren sich an den gesetzlichen Vorschriften und den unternehmensspezifischen Compliance-Regelungen (Verhaltenskodex, Richtlinien etc.). Sie sollen Mitarbeiter zu gesetzes- und regelkonformem Handeln anleiten und ihnen Handlungsmöglichkeiten zur Bewältigung kritischer Situationen aufzeigen.

Daraus ergeben sich ganz unterschiedliche Schulungsthemen. Beispiele dafür sind etwa:

Basis-Schulungen:

  • Warum Compliance? - Bedeutung einer Compliance-Kultur für unternehmerisches Handeln
  • Allgemeine Korruptionsprävention
  • Wettbewerbsschutz & Kartellverbote
  • Interessenkonflikte (Nebentätigkeiten, Beteiligungen an Geschäftspartnern und Wettbewerbern, etc.)
  • Schutz von betrieblichem Eigentum, Know-how & gewerblichen Schutzrechten
  • Soziale Verantwortung & Diskriminierungsverbote
  • Insiderrecht (Insiderverbote, Insiderverzeichnis, etc.)

Workshops für Risikofunktionen:

  • Vertrieb:
    • Korruptionsprävention bei Kundenveranstaltungen
    • Geschäftsbeziehung zu Amtsträgern
    • Korruptionsprävention im Auslandsgeschäft
    • Spenden & Sponsoring
    • Verbandstätigkeit & Kartellrecht
  • Einkauf/Materialwirtschaft:
    • Einladungen & Geschenke
    • Lieferanten-Auswahl & Compliance
  • Rechnungswesen
  • Personalwesen
  • andere Risikofunktionen

Seminare für Führungskräfte:

  • Compliance als Management- & Teamaufgabe
  • Vorbildfunktion & Wertekommunikation leben
  • Management von Werte- und Zielkonflikten im eigenen Verantwortungsbereich
  • Change Management in der Weiterentwicklung der Compliance-Kultur

Entscheidend für das Design unserer Compliance-Schulungen sind aber stets die Themenschwerpunkte, die für Ihr Unternehmen in seiner konkreten Situation aktuell sind.

CET – Maßgeschneiderte Schulungskonzepte für die Unternehmenspraxis