Compliance Krisenmanagement

Ungenügende Compliance wird teuer, hier einige Beispiele der letzten Jahre:

  • Im Jahre 2012 erhielten die Hersteller von Computer- und Fernsehbildschirmen Strafen von deutlich über 1 Milliarde Euro.
  • Banken wurden 2013 von der EU-Kommission wegen Libor-Manipulation mit Strafen von insgesamt 894 Millionen Euro belegt. 
  • Auf 953 Millionen lautete die Strafe gehen Autozulieferer wegen der Abstimmung der Preise für Wälzlager im Jahre 2014 
  • 2015 muss die Deutsche Bahn AG auf Grund eines Bußgeldbescheid des Datenschutzbeauftragten 1,12 Millionen Euro zahlen.
  • Wegen unerlaubter Preisabsprachen müssen Lastwagenbauer 2016 eine Rekordstrafe von knapp 2,93 Milliarden Euro bezahlen

Die obigen Beispiele beziehen sich nur auf Strafen in Deutschland und der EU. Durch Verstöße gegen den UK Bribary Act bzw. den Foreign Corrupt Practices Act der USA, die beide unter bestimmten Umständen auch in Deutschland greifen können, sind noch erheblich höhere Strafen möglich.
In bestimmten Fällen kann die Liquidität des Unternehmens durch eine Staatsanwaltschaft bereits bei einer bloßen Verdachtslage nahezu vollständig gesperrt werden. Der Fiskus fordert Steuernachzahlungen in Millionenhöhe. Bundesländer entdecken die Gewinnabschöpfung als Einnahmequelle.
Bei Unternehmen der gleichen Branche liegt es nahe, dass die Ermittlungsbehörden ihren Erfahrungsaustausch nutzen und durch Kontrollmitteilungen die Einleitung von weiteren Ermittlungsverfahren unterstützen.

Die meisten Unternehmen sind auf solche Eingriffe nicht oder nur unzureichend vorbereitet.

Lesen Sie den Erfahrungsbericht eines mittelständischen Unternehmers über einen Überraschungsbesucher.

Wir geben dem Management Sicherheit!

Entweder sind Sie vorbereitet, weil …

  • Sie Regelwerke, Internes Kontrollsystem, Frühwarnsystem so eingerichtet haben, dass Ihnen keine Versäumnisse vorgeworfen werden können.
  • Sie ein funktionierendes Compliance Management System zur Unternehmenskultur gemacht haben.

… oder Sie sind in der Defensive. Dann …

  • geraten Sie unter Druck durch Durchsuchungen und Beschlagnahmungen.
  • müssen Sie kurzfristig mit hohem Aufwand Anwälte, Wirtschafsprüfer, usw. verpflichten.
  • fehlt die Erkenntnisbasis für eine schnelle Problemlösung.

Wir kennen für beide Szenarien die Erfolgsfaktoren!